VNB Kopfbild Thema jung + politisch

Jugend-Politik-Dialoge Niedersachsen

„Warum hat die Regierung nicht den Klimanotstand ausgerufen?“

„Warum redet ihr immer von Menschenrechten – aber verkauft trotzdem Waffen an Kriegsparteien?“

„Warum werden wir Jugendlichen nicht nach unserer Meinung gefragt?“

 

Das Projekt

In ca. 20 Dialoggruppen in ganz Niedersachsen werden die Dialoge inhaltlich vorbereitet und gestaltet. Ausgehend von den eigenen Lebenswelten erarbeiten die Jugendlichen Themen, über die sie mit Entscheidungsträger*innen sprechen möchten. Sie bereiten diese inhaltlich so auf, dass sie eigene Wünsche, Ideen oder Bedarfe selbstbewusst vertreten können.

Dialoge müssen keine öffentlichen Podiumsdiskussionen sein. Ob beim Stadtteilspaziergang, einer gemeinsamen Kochaktion oder im politisches Speed-Dating – es geht darum, ins Gespräch zu kommen! Je nach Gruppe, Ort und Thema sind der Wahl der Formate und Methoden keine Grenzen gesetzt.

Die Beteiligten

Das Projekt richtet sich an junge Menschen

  • mit und ohne Behinderung
  • aus ländlichen und städtisch geprägten Regionen
  • mit und ohne Migrationsgeschichte oder Fluchterfahrung
  • mit heterosexuellen und LSBTI* Identitäten
  • mit unterschiedlichen Bildungshintergründen

an unterschiedlichen Standorten in Niedersachsen, die sich als Expert*innen in eigener Sache für gesellschaftspolitische Themen oder spezifische Interessen der Gruppe vor Ort einsetzen wollen.

Entscheidungsträger*innen aus Politik und Verwaltung, die mehr über jugendliche Lebenswelten und Bedürfnisse erfahren wollen, und ihnen Einblick in politische Prozesse und Partizipationsmöglichkeiten zu geben. Sie können jungen Menschen motivieren, an der Politikgestaltung auf unterschiedlichen politischen Ebenen mitzuwirken.

Projektpartner*innen aus der Jugend-, Gemeinwesen- und Bildungsarbeit, die die Dialoggruppen inhaltlich, methodisch und organisatorisch unterstützen sowie die Jugend-Politik-Dialoge begleiten und dokumentieren. Die Dialoggruppen werden im ersten Jahr (Oktober 2019 – Oktober 2020) von folgenden Projektpartner*innen begleitet:

  • ABC Bildungs- und Tagungszentrum e.V.
  • Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. (Jugendpflege Bleckede)
  • Der Paritätische Cuxhaven
  • Kinderhaus Wittlager Land e.V.
  • Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung gGmbH
  • Mittendrin Hannover .V. – Verein für Inklusion
  • Sprotte e.V. Nienburg
  • Stiftung Akademie Waldschlösschen
  • Unabhängiges Jugendhaus Bad Bentheim e.V.
  • Verein für interkulturelle Arbeit in Linden e.V. (ViA Linden)
  • INTAKT – Verein zur Förderung ganzheitlicher Bildung e.V.

Das Projekt teilt sich in zwei Durchläufe. Nach einem Jahr können sich die bis dahin beteiligten 11 Dialoggruppen entscheiden, ob sie im Projekt verbleiben oder lieber aussteigen wollen. Entsprechend haben neue Gruppen die Möglichkeit des Einstiegs.

 

Projektleitung

Projektträger ist der Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen,
Paritätisches Jugendwerk
Rosenwall 1, 38300 Wolfenbüttel

Ansprechpartner (Projektleitung) für das Paritätische Jugendwerk ist:
Lennart Walter (lennart.walter@paritaetischer.de)

Projektleitung und Projektmanagement teilt sich das Paritätische Jugendwerk mit dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V..

Projektlaufzeit: 01.09.2019 – 28.02.2022


Ihre Ansprechpartner*innen für die „Jugend-Politik-Dialoge Niederachsen“ im VNB sind:

Erik Springer (Projektleitung)

Franziska Wolters (Pädagogische Begleitung)