Veranstaltungsdetails

Ein Abend zur Verteidigung der Offenen Migrationsgesellschaft

Podiumsdiskussion zu aktuellen Entwicklungen am rechten Rand.
Im vergangenen Jahr dominierte ein erschreckend rechtspopulistischer Tenor den öffentlichen Diskurs, in dessen Folge Gesetzesverschärfungen im Asylrecht ohne nennenswerte Protest der Zivilgesellschaft durchgewunken wurden. U.a. wurden verfassungswidrige Kürzungen von Sozialleistungen für Geflüchtete, Verlängerungen von Abschiebehaftzeiten und massive Eingriffe in Persönlichkeitsrechte beschlossen. Erst das Potsdamer Treffen von AfD, Werteunion u.a. und die dortige Debatten um "Remigration" wirkten wie ein Weckruf. Die zivilgesellschaftliche Mobilisierung gegen die Pläne der AFD und zur Verteidigung der Demokratie sind seitdem wahnsinnig beeindruckend.

Aber sind wir uns der Normalität der rassistischen Ausgrenzung gewahr, die die AfD so stark hat werden lassen? Ziehen wir dir Brandmauer zur AfD hoch, um diejenigen unter uns, die hier Schutz suchen, weiter mit „gewaltsamer Zurückweisung an der Grenze“ (Jens Spahn) bedrohen, mit Kampfbegriffen wie der „irregulären Migration“ der dämonisieren und mit einem „Wir müssen endlich in großem Stil abschieben“ verängstigen zu lassen?

In der aktuellen Mobilisierung wollen wir konkret Stimmen aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Aktivismus zur Verteidigung der Offenen, der Migrationsgesellschaft anklingen lassen.  Deshalb haben wir neben Berenice Böhlo (RAV / ex-#unteilbar) und Bernd Kasparek (transforming solidarities / Berliner Erklärung ) Menschen aus der Zivilgesellschaft Niedersachsens eingeladen, um uns in postmigrantischer Vielstimmigkeit zu ermutigen und uns einen Kompass in stürmischen Zeiten sein zu lassen.

Datum/Zeit

02.03.2024
19:30 - 22:00 Uhr

Veranstaltungsort
Cumberlandsche Bühne des Staatstheaters Hannover
Prinzenstraße 9
30961 Hannover

Anmeldung
Keine Anmeldung erforderlich. Kommen Sie einfach vorbei!

Einlassvorbehalt: Die Veranstalter*innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschen­verachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen. Jegliche Film-, Ton- und/ oder Videoaufnahmen, die nicht mit den Referent:innen vorab besprochen wurden, sind nicht erlaubt.


Eine Kooperation des Flüchtlingsrats mit dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB) und dem ibis e.V.




Zeitraum: 02.03.24, 19:30 Uhr bis 02.03.24 22:00 Uhr
Kostenfrei
Buchbar bis 02.03.24
Seminarnummer: DAT-18945

Ort:

Cumberlandsche Bühne des Staatstheaters Hannover
Prinzenstraße 9
30159 Hannover
Link zur Anmeldung