VNB Kopfbild Startseite

Details zur Veranstaltung

Weiterbildung Naturpädagogik

Naturpädagogik als bewusster, gezielter Einsatz unterschiedlicher Möglichkeiten von Naturerfahrung und Naturerleben.

NATUR ERLEBEN
… Wind auf der Haut spüren …
… den Vogelstimmen lauschen, die den Morgen begrüßen …
… in einer Sommernacht unzählige Sterne am Himmel betrachten …
… in eine Landschaft eintauchen …
… überraschende Begegnungen mit Tieren …
… in der nächtlichen Dunkelheit ein Feuer hüten …
… ein Wildkräutergericht zubereiten …

NATUR VERSTEHEN
... Wissen über Pflanzen und Tiere erweitern und vertiefen …
… begreifen wie eine Landschaft entsteht und sich verändert …
… ökologische Zusammenhänge verstehen lernen …
… sich üben im praktischen Umgang mit Natur …
… sich selbst als natürliches Wesen wahrnehmen …
… das Verhältnis von Mensch und Natur in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft betrachten …

NATUR VERMITTELN
… Begeisterung, Freude und Wissen weitergeben …
… das Wahrnehmen von Gruppenprozessen trainieren …
… Leitungskompetenz erwerben …
… methodische und didaktische Kompetenzen erlangen
… naturpädagogische Inhalte und Methoden in der pädagogischen Arbeit / Bildungsarbeit einsetzen können

Naturvertrautheit – Naturkompetenz: ein grundlegendes menschliches Bedürfnis und gleichzeitig heute alles andere als selbstverständlich. Um dieses Bedürfnis zu stillen und entsprechende Fähigkeiten zu erwerben und zu vertiefen, braucht es Menschen, die anderen Menschen Räume und Zeiten für das Erleben von Natur öffnen und gestalten. Menschen, die Interesse und Begeisterung wecken und die ein ganzheitliches, lebensnahes Lernen initiieren und begleiten. Und es braucht Methoden, die die bunte Vielfalt der Natur und unserer Beziehungen zu ihr aufgreifen und widerspiegeln.
Naturpädagogik bei der Naturschule Deutschland e.V. ist professionelle Naturbildung, die bewusst und gezielt für verschiedene Zielgruppen und Situationen Naturerfahrung ermöglicht und Naturwissen vermittelt. Sie beruht auf Achtung und Respekt gegenüber der Mitwelt und schafft auf diese Weise eine emotionale Grundlage für einen nachhaltigen Umgang mit unseren natürlichen Lebensgrundlagen. Für diese Arbeit qualifiziert die Weiterbildung Naturpädagogik.

(9 Seminare, insgesamt 21 Seminartage, 220 Unterrichtseinheiten à 45 Min.)

Ziele
Ziel der Weiterbildung ist es, Sie zur naturpädagogischen Arbeit mit Gruppen zu befähigen. Grundlage dafür sind vielfältige eigene Erfahrungen in und mit der Natur. Wir greifen Ihr Interesse an der Natur und Ihren Wunsch nach mehr Naturwissen auf, stecken Sie mit unserer Begeisterung an und fördern Sie in Ihrem kreativen Potenzial. Wir ermöglichen Ihnen bereichernde Erfahrungen mit der Natur und mit Menschen und schärfen Ihren Blick für Naturphänomene und Zusammenhänge. Und wir versetzen Sie in die Lage, Ihre Begeisterung an andere Menschen weiterzugeben und in unterschiedlichen Arbeitsfeldern praktisch umzusetzen – mit einem umfassenden Repertoire an Methoden und in didaktisch schlüssigen Abläufen. Sie
- lernen verschiedene Formen der Naturerfahrung und Naturbegegnung kennen und stärken und vertiefen Ihre persönlichen Naturbeziehung.
- erhalten und erweitern Kenntnisse über Tiere, Pflanzen und Landschaften.
- lernen ökologische Zusammenhänge verstehen.
- setzen sich mit den Gesetzmäßigkeiten und Anforderungen beim Leiten von Gruppen auseinander und erproben sich selbt in der Leitungsrolle.
- erhalten einen umfangreichen Einblick in die Methodik und Didaktik der Naturpädagogik und üben es, diese anzuwenden.

Inhalte
In der Weiterbildung Naturpädagogik vermitteln wir naturkundliche Kenntnisse in Biologie, Geologie und in der Ökologie verschiedener Lebensräume. Die Teilnehmenden untersuchen und betrachten einheimische Pflanzen und Tiere sowie deren Spuren, verarbeiten Kräuter und durchstreifen und erforschen Landschaften. Sie üben einfache Fertigkeiten für das Leben in der Natur, trainieren ihre Wahrnehmung und lernen kreative Techniken im Umgang mit Naturmaterial kennen. Dabei vertiefen und intensivieren sie ihren eigenen Naturkontakt und ihre Fähigkeit zu Präsenz und Begegnung. Darüber hinaus setzen sie sich mit dem Leiten von Gruppen auseinander. Eigenes Erleben und Erfahren und methodisch-didaktische Hinweise gehen Hand in Hand.

Die Seminarthemen:
- Naturpädagogik: Wahrnehmung – Kontakt – Beziehung
- Ganzheitliche Naturkunde: Bäume
- Ganzheitliche Naturkunde: Tiere
- Ganzheitliche Naturkunde: Wildpflanzen
- Ganzheitliche Naturkunde: Landschaft(en) erkunden
- Prozesse wahrnehmen – Gruppen leiten
- Unter freiem Himmel: Leben in der Natur
- Kunst und Natur: kreatives Gestalten in der Natur
- Natur und Mensch in Kontakt: Achtsamkeit und Begegnung
- Naturpädagogik: (Aus)Wirkungen und Ausblicke

Arbeitsweise
Bildung geschieht bei uns ganzheitlich, lebendig und lebensnah, „mit Herz, Hand und Kopf”. Dazu gehört Vielfalt in der Methodik, Praxisnähe, Erfahrungs- und Handlungsorientierung. Entscheidende Grundlage für den Lernprozess ist das eigene Tun und Erleben, das durch gemeinsames Reflektieren vertieft und ergänzt wird. Wir orientieren uns am Ansatz der Themenzentrierten Interaktion (TZI) und messen den Seminarinhalten, dem Miteinander in der Lerngruppe sowie der Individualität des Einzelnen gleichermaßen Wichtigkeit bei.
Die Teilnehmenden werden von geschulten pädagogischen Begleitern/Begleiterinnen während der gesamten Ausbildungszeit in ihrem Gruppenprozess und bei individuellen Fragen konstant betreut. So gehen die Ziele beruflicher Qualifikation und persönlicher Weiterentwicklung Hand in Hand.

Adressaten/Adressatinnen
Die Weiterbildung richtet sich an Menschen, die
- sich aus persönlichen oder beruflichen Gründen mit Naturpädagogik beschäftigen wollen, Lust und Interesse haben auf eigene Erfahrungen und eine vertiefte Beziehung zur Natur
- naturpädagogische Inhalte, Methoden und Aktivitäten kennen lernen und neue Impulse in ihr Arbeitsfeld einbringen wollen
- anderen Menschen Natur näher bringen wollen – im privaten Umfeld, im Ehrenamt, in ihrem Beruf, bei gelegentlichen Honorartätigkeiten
- vorhandenes naturbezogenes Wissen um pädagogische und methodisch-didaktische Kompetenzen für die Bildungsarbeit in der Natur erweitern möchten
- vorhandene pädagogische Kompetenzen für die Bildungsarbeit in der Natur erweitern möchten.

Die Weiterbildung richtet sich vorrangig an Menschen aus pädagogischen und naturkundlichen Arbeitsbereichen wie Erziehung und Bildung, Naturwissenschaft, Forstwirtschaft, Landespflege, Gartenbau, weitere “grüne” Berufe u.a. Der Zugang ist jedoch nicht an eine bestimmte berufliche Qualifikation gebunden, er steht allen Interessierten offen. Wir sehen vielfältige berufliche und persönliche Hintergründe als Potenzial für einen gewinnbringenden Austausch und das Lernen in der Weiterbildungsgruppe.

Zugangsvoraussetzungen
Für eine Teilnahme setzen wir voraus:
- Ihr Interesse, sich auf die Natur, auf andere Menschen und auf eigene Lernprozesse einzulassen
- Ihre Zusicherung, dass Sie körperlich und seelisch in der Lage sind, das Angebot wahrzunehmen
- eine Grundausrüstung für den Aufenthalt in der Natur (wetterfeste Kleidung und Schuhe sowie einen Tagesrucksack; für einzelne Seminare auch Schlafsack und Isomatte)

Struktur und Ablauf
Die Weiterbildung umfasst 9 Seminare in einem Zeitraum von ca. 9 Monaten. Die Seminare beginnen im Regelfall freitags um 18.00 Uhr und enden sonntags um 15.00 Uhr. Einzelne Seminare beginnen etwas früher, Genaues finden Sie im Terminplan des jeweiligen Kurses.
Kurse starten je nach Region im Frühjahr (Februar/März) oder im Herbst (September/Oktober). Sie werden von der Naturschule Deutschland e.V. mit verschiedenen Kooperationspartnern an unterschiedlichen Standorten in Deutschland sowie in Luxemburg angeboten. Die Seminarhäuser befinden sich in der jeweiligen Region und sind in der Regel Häuser mit Mehrbettzimmern. Die Naturschule Deutschland e.V. übernimmt die Buchung der Seminarhäuser inkl. Übernachtung. Die dadurch entstehenden Kosten sind für die Teilnehmenden verbindlich. Die Verpflegung an den meisten Seminarwochenenden organisiert die Gruppe selbst.

Die Weiterbildung kann aus inhaltlichen und organisatorischen Gründen nur komplett und mit Übernachtung vor Ort gebucht werden. Unsere langjährige Erfahrung zeigt, wie gewinnbringend der Austausch und wie viel höher die Lernintensität in einer kontinuierlichen Gruppe ist, die die Seminare über auch beisammen bleibt.

Die Teilnehmerzahl beträgt 15 - 22 Personen.

Abschluss
Sie erhalten am Ende des Kurses eine ausführliche Teilnahmebescheinigung, die über die Inhalte der Weiterbildung Auskunft gibt.
Das Zertifikat „Naturpädagoge/Naturpädagogin (zert. Naturschule Deutschland e.V.)“ erhalten Sie unter folgenden Bedingungen:
a) Regelmäßige Teilnahme. Dies ist der Fall, wenn Sie maximal 2 Tage oder 1 komplettes Seminar gefehlt haben. Sollten Sie aufgrund von Krankheit oder anderen wichtigen Gründen an einem Seminar nicht teilnehmen können, suchen wir auf Wunsch nach einer Möglichkeit für Sie, dies gegen eine zusätzliche Seminargebühr in einer anderen Gruppe nachzuholen.
b) Anleiten und Durchführen einer naturpädagogischen Aktion (ca. 15 Min.) im Kursverlauf. Sie nutzen die Weiterbildungsgruppe als Übungsraum und erhalten Feedback. Der Zeitpunkt und Inhalt wird in Absprache mit der pädagogischen Begleitung und den Dozenten/Dozentinnen im Vorfeld der Seminare festgelegt.
c) Ausarbeiten eines möglichen Veranstaltungsablaufs für eine naturpädagogische Veranstaltung von ca. 3 Stunden mit einer Zielgruppe Ihrer Wahl. Die Ausarbeitungen werden am letzten Seminar präsentiert.
d) Nachweis naturpädagogischer Praxis im Umfang von mindestens 40 Stunden. Sie können bereits existierende Tätigkeiten anerkennen lassen oder/und neue Erfahrungen in einem Praktikum machen, um Einblicke in andere naturpädagogische Arbeitsfelder zu erhalten. Die Tätigkeit sollte zum Zeitpunkt des Abschlusses nicht länger als 1,5 Jahre zurückliegen. Praktika müssen eigenständig organisiert werden. Die Naturschule unterstützt dies mit Hilfe einer Liste mit Adressen von Einrichtungen, wo Praktika unserer Erfahrung nach möglich und empfehlenswert sind. Einen Bericht von ca. drei Seiten reichen Sie bei der Kursleitung ein.

Das Zertifikat „Naturpädagoge/Naturpädagogin“ der Naturschule Deutschland e.V. (vormals Naturschule Freiburg e.V.) ist in Fachkreisen und Einrichtungen der Umweltbildung seit vielen Jahren anerkannt und steht für eine umfangreiche und fundierte Weiterbildung mit langjähriger Erfahrung und hoher Qualität.
Zielgruppe:

Die Weiterbildung richtet sich an Menschen, die
- sich aus persönlichen oder beruflichen Gründen mit Naturpädagogik beschäftigen wollen, Lust und Interesse haben auf eigene Erfahrungen und eine vertiefte Beziehung zur Natur
- naturpädagogische Inhalte, Methoden und Aktivitäten kennen lernen und neue Impulse in ihr Arbeitsfeld einbringen wollen
- anderen Menschen Natur näher bringen wollen – im privaten Umfeld, im Ehrenamt, in ihrem Beruf, bei gelegentlichen Honorartätigkeiten
- vorhandenes naturbezogenes Wissen um pädagogische und methodisch-didaktische Kompetenzen für die Bildungsarbeit in der Natur erweitern möchten
- vorhandene pädagogische Kompetenzen für die Bildungsarbeit in der Natur erweitern möchten.
Die Weiterbildung richtet sich vorrangig an Menschen aus pädagogischen und naturkundlichen Arbeitsbereichen wie Erziehung und Bildung, Naturwissenschaft, Forstwirtschaft, Landespflege, Gartenbau, weitere “grüne” Berufe u.a.
Der Zugang ist jedoch nicht an eine bestimmte berufliche Qualifikation gebunden, er steht allen Interessierten offen.

Zeitraum: 24.01.20, 19:30 Uhr bis 28.06.20 15:00 Uhr

Ort:

NPZ Habichtswald
Auf dem Dörnberg 13
34289 Zierenberg

Anmeldung und Information

Kooperationspartner:
Naturschule Deutschland e.V. - Büro Göttingen
Geiststraße 2
37073 Göttingen
+49 551 - 5314163

schnieders@naturschule.de


 

 

Veranstaltungssuche