Alles bleibt anders!

Intersektionalität und transkulturelle Antworten für die Praxis

Fortbildung für Fachkräfte in Schule und Jugend- und Sozialarbeit


1. Tag: Geschlechtsbezogene und interkulturelle Kompetenzen

  • Was nützt eine „deutsche“ Pädagogik Mädchen und Jungen mit einer Migrationsgeschichte?
  • Welche Migrant_innen sollen eigentlich erreicht werden, wenn wir von interkultureller Kompetenz sprechen?
  • Wie werden wir den transkulturellen Jugendmilieus gerecht?
  • Wie begegnen wir ideologisch aufgeladenen Themen wie Glaube, Ehre, Männlichkeit und Weiblichkeit?


2. Tag: Sexuelle Orientierung – welche sexualpädagogischen Kompetenzen benötigen Schule und Jugendarbeit?

  • Wie nehmen wir wahr, ob Mädchen und Jungen Hilfe in ihren Suchbewegungen bezüglich ihrer "sexuellen Identität" benötigen?
  • Wie können wir Jugendliche bei der Suche nach Orientierung unterstützen, besonders bei Homosexuellenfeindlichkeit bzw. Homophobie?
  • Wie gehen wir mit homoerotischen Präsentationen im pädagogischen Alltag angemessen um?
  • Wie verändern andere Differenzlinien (Behinderung, Migration, Glaube, ländlicher Wohnort usw.) den Umgang mit der sexuellen Orientierung bei uns und bei den Jugendlichen selbst?
  • Wie gehen wir mit Heterosexismus bei Erwachsenen und Jugendlichen sinnvoll um?
  • Wie kann die Begeisterung von Jugendlichen für Liebe, Freundschaft, Partner_innenschaft für andere Themen genutzt werden?


Leitung: Olaf Jantz (Dipl. Päd.; personzentrierter Gesprächspsychotherapeut (GwG); Jungenbildungsreferent bei mannigfaltig e.V. – Verein für Jungen- und Männerarbeit, MA Trans It e.V. – Institut für intersektionelle Praxisforschung, Hannover)


Termine:

werden noch bekannt gegeben

Veranstaltungsort

mannigfaltig e.V., Lavesstraße 3, 30159 Hannover


Information:

VNB-Geschäftsstelle Göttingen

Dr. Volker Weiß

Tel.: 0551-507646-16

volker.weiss@vnb.de

» Zurück zum Seitenanfang