Was ist nachhaltiger als Kinder?

5. Göttinger Legasthenie- und Dyskalkuliekongress am 23. und 24. September 2016 in Göttingen

Dieser 5. Göttinger Kongress zur Legasthenie und Dyskalkulie ist kein politischer Kongress, obwohl das Thema immer aktuell ist und die Forderungen an Staat und Gesellschaft lassen sich in wenige Worte zusammenfassen:
- Angemessene Therapie für alle Betroffenen und
- Nachteilsausgleich in Schule und Ausbildung
Das Ziel ist, für die Kinder und Jugendlichen eine persönliche Zufriedenheit und für die Gesellschaft eine optimale Nutzung unserer wichtigsten Ressource zu schaffen.

Dieser Kongress bietet wieder für Eltern, Lehrkräfte, Lerntherapeutinnen und -therapeuten und alle anderen Interessierten in rund 30 Angeboten an Vorträgen und Workshops vielfältige Informationen rund um das Thema Legasthenie und Dyskalkulie.
Besondere Höhepunkte sind:
- Der Eröffnungsvortrag am Freitagnachmittag von Frau Dr. Gabriele Marwege (München) über die Rechte von betroffenen Kindern in Schule und Ausbildung
- Die Podiumsdiskussion am Freitagabend zu der Frage, ob unsere Kinder zu viel getestet und andererseits zu wenig gefördert werden und
- Der Vortrag am Samstag früh von Frau Univ. Doz. Dr. Silvia Pixner (Hall in Tirol) zur aktuellen Forschung über Lernen und Lernstörungen, insbesondere Dyskalkulie.

Termin
23.09.16 von 16:00- ca. 20:00 Uhr und am 24.09.16 von 9:00- 16:00 Uhr.

Ort
Arnoldi-Schule BBS I in Göttingen, Friedländer Weg 33, 37085 Göttingen

Veranstalter
Kreisverband Legasthenie-Dyskalkulie Göttingen-Northeim
VNB Göttingen, Nikolaistraße 1C, 37073 Göttingen

Anmeldung: Online auf www.lrs.vnb.de

» Zurück zum Seitenanfang

Anmeldung:

Online auf
www.lrs.vnb.de