VNB Kopfbild Startseite

Details zur Veranstaltung

Grundkurs „Geschlechter, Sexualitäten & Gesellschaft(skritik)“


Der Grundkurs thematisiert die gesellschaftliche Konstruktion von Geschlechtern und Sexualitäten, von Normen, von Vorurteilen und Diskriminierungen gegenüber Lebensweisen, die nicht der Heteronormativität bzw. dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht entsprechen.
Der Grundkurs thematisiert die gesellschaftliche Konstruktion von Geschlechtern und Sexualitäten, von Normen, von Vorurteilen und Diskriminierungen gegenüber Lebensweisen, die nicht der Heteronormativität bzw. dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht entsprechen. Er thematisiert aber auch Strategien der politischen Emanzipation und gesellschaftlichen Teilhabe lesbischer, schwuler, bisexueller sowie trans*- und inter*geschlechtlicher Menschen. Die Spannbreite reicht dabei vom Wunsch nach Teilhabe an einer „bürgerlichen Existenz“ bis zur Forderung der Akzeptanz queerer Lebensentwürfe und der Infragestellung gesellschaftlicher Normen.


Politische Ansätze sind immer in dem gesellschaftlichen Kontext zu reflektieren, in dem sie entstanden sind. Unterschiedlichste Protagonist*innen beteiligten sich an den verschiedenen Strategien und verfolgten unterschiedliche Ziele.

• Welche Forderungen werden in welchen historischen Kontexten gestellt? Welche politischen Ziele werden verfolgt?

• Welche Strategien sind erfolgreich gewesen? Und warum? Welche Strategien sind aus welchen Gründen problematisch?

• Inwieweit arbeiten LSBT*I*QBewegungen mittlerweile erfolgreich zusammen? Welche Konflikte gibt es zwischen den verschiedenen Teilgruppen?

Wir arbeiten vorwiegend mit kurzen Inputs und strukturierten Diskussionen sowie der gemeinsamen Besprechung von Texten, die vorab verschickt werden. Zudem werden verschiedene kürzere Übungen, die zur Selbstreflexion anleiten sollen, eingesetzt. Auf Wunsch schauen wir gemeinsam einen Film oder Filmausschnitte. Um die Arbeit derjenigen Teilnehmer*innen, die in LSBT*I*Q-Gruppen oder -Initiativen arbeiten, inbeziehen zu können, werden diese Teilnehmer*innen gebeten, Poster, Flyer o. Ä. mitzubringen.

Dozenten:

Dr. Robin Bauer, Studium der Erziehungswissenschaft und Philosophie, Promotion in der Soziologie zu queeren BDSM Praxen, derzeit Vertretungsprofessor für Soziale Arbeit an der Dualen Hochschule Baden-württemberg Stuttgart, lebt in Brüssel.

Dr. Lüder Tietz, Ethnologe (M.A.), Diplom-Psychologe, Promotion zu einer heteronormativitätskritischen Sicht auf Homosexualität, Cross-Dressing und Transgender, arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der CVO Universität Oldenburg sowie als Trainer und Coach.

Anmeldungen bitte online unter: https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=7700 oder per Brief oder FAX an

Stiftung Akademie Waldschlösschen
37130 Gleichen/Reinhausen
FAX-Nr. 05592 / 927777
Zielgruppe: LSBTI*Q-Menschen, Interessierte
Zeitraum: 18.08.17, 18:00 Uhr bis 20.08.17 13:00 Uhr

Ort:

Stiftung Akademie Waldschlösschen
Waldschlösschen
37130 Gleichen / Reinhausen

Link für Interessenten

Anmeldung und Information

Kooperationspartner:
Stiftung Akademie Waldschlösschen
Waldschlösschen
37130 Gleichen / Reinhausen
+49 5592 - 9277-0

info@waldschloesschen.org
http://www.waldschloesschen.org


 

 

Veranstaltungssuche